Begleitetes Fahren mit 17

shield-2300042_1280

Begleitetes Fahren mit 17

Ein Jahr früher Auto fahren, sehr cool. Der Deal ist aber, Du musst „Deine Alten“ noch ne Runde mitnehmen… erst ab 18 darfst Du auch alleine fahren.

Die Idee dahinter ist nicht, dass Du von Deinen Eltern nochmal neu lernen sollst, wie’s richtig geht. Witziger Weise ist das eher anders herum. Frisch aus der Ausbildung kennst Du die neuesten Regeln und fährst am vorschriftsmäßigsten!

Was jedoch jedem Fahranfänger fehlt ob 17, ob 18 oder 40, ist Erfahrung. Und davon haben Deine Begleiter jede Menge. Sie haben einfach schon so viele Situationen erlebt, dass Sie sofort reagieren können. Du denkst erst noch darüber nach. Das liegt in der Natur der Sache, egal wie gut Deine Fahrausbildung auch war. Damit Du irgendwann genauso gut bist, musst Du einfach fahren, fahren und fahren.

Lass Dir anfangs dabei helfen.

Das heißt manchmal, nachgeben und Einsicht zeigen, von wegen, ja Mama, Du hast ja Recht, aber manchmal auch Dich durchzusetzen und zu sagen, nein Papa, den überhol ich jetzt nicht!

Mach Dein Ding. Denk an die Tricks, die Du gelernt hast. Plant immer mehr als genug Zeit ein, damit Du keinen Stress hast. Und so wie mit Deinem Fahrlehrer auch, plant man vorher und bespricht hinterher das Erlebte. Dann kann das eine coole Zeit für alle Beteiligten werden.

 

Liebe Eltern

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, um Ihrem inzwischen widerspenstig gewordenen Teenager wieder etwas näher zu kommen.

Fahren lernen ist eine Herausforderung für Ihren Nachwuchs. Wer von Ihnen würde heute nochmal eine Führerscheinprüfung ablegen wollen? Ob mit begleitetem Fahren oder ohne, es gibt ein paar einfache Dinge, mit denen Sie wirkungsvoll helfen können.

Zuallererst, haben Sie Geduld und nehmen Sie sich Zeit.

Sobald es in der Familie einen Fahrschüler gibt, fahren bitte alle einfach mal wieder vorschriftsmäßig und regelkonform, auch wenn’s schwer fällt. Sie schaffen das!

Helfen Sie bei der Nachbereitung jeder Fahrstunde, indem Sie einfach 10 Minuten drüber reden. Dabei müssen Sie interessiert nachfragen, ohne zu nerven … und das ist manchmal gar nicht so einfach.

Verkehrsübungsplätze nutzen Sie bitte zwischen den ersten 5 Fahrstunden, bitte nicht davor. Lassen Sie sich von Ihrem Kind erklären, wie es Schalten, Kuppeln, usw. gelernt hat und es für sich so wiederholen. Zu viele Köche… Einparken kann man nie genug üben.

Fragen Sie sich stets, was ist mir kostbarer, mein Auto oder mein Kind.